Produkte und/oder Leistungen
-VERMIETUNG von Hilfsmitteln
-Rehabilitationsbedarf
-Alltagshilfen
-Stoma
-Bandagen
-Brustprothetik
-Kompressionsversorgung
-Einlagen
-Orthesen konfektioniert
-Orthesen nach Maß
Unsere besonderen Stärken
*NEU*O-SCHUHTECHNIK!
-Sonderanfertigungen
-Lymphatische Versorgungen
-Cheneau Korsett
-Myoelektrische Versorgungen
Wir über uns
-Unser Team
STELLENANGEBOTE
Kooperationspartner Klinikum FN
Kooperationspartner Sonstige
Aktuelle Informationen
Aktionen
Interessante Versorgungen
Qualitätsmanagement
Anfahrtsbeschreibungen
Link
 
 
 
Willkommen Suchen Kontakt Online-Impressum Unser Kleingedrucktes    

Das CHENEAU-KORSETT






Indikation: Seitlich deformierte Wirbelsäule mit daraus resultierender Verdrehung der Längsachse
Skoliose der Wirbelsäule


Hauptmerkmale der Skoliose sind buckelartige Vorwölbungen und unnatürlich konkave Einziehungen an der Körperoberfläche. Das Cheneau-Korsett ist zu einem Viertel passiv und zu drei Viertel aktiv. Die passive Wirkung besteht in einer Reduktion einer jeden Vorwölbung durch elektiven Druck und verlagert so das Gewebe in die Richtung der entsprechenden Hohlräume.

Die aktive Wirkung besteht in der Ausnutzung des Wachstums, der Atmung und jeglicher Bewegung, die das Korsett als Korrekturelement der Skoliose zuläßt. Durch Druck auf die Vorwölbungen und Ausnutzen der Leerräume an den konkaven Einziehungen kann man nicht nur das unnatürliche Körperrelief, sondern auch die Wirbelsäule korrigieren.

Die Behandlung der Skoliose ist aus der orthopädischen Sicht sehr komplex. Die Topographie der Deformationen kann durch die Radiologie abgeleitet werden. Ein weiterer Faktor im komplexen Zusammenspiel ist jedoch das Wachstum. Beim Skoliotiker wirkt es sich nur in die Breite aus, in die Richtung der Buckel. Jedes Wachstumsgeschehen verschlimmert die Deformierung.

Auch die dynamische Wirkung der Atmung ist zu beachten. Jedes Einatmen wirkt ohne Korsett in Richtung der Buckel und verstärkt sie dadurch. Jedes Ausatmen wirkt auf die konkaven Zonen. Zusätzlich tragen die Bewegungen dynamisch zur Verschlechterung bei und jede Bewegung verstärkt diese Tendenz. Der Organismus kämpft durch die Erhöhung des Muskeltonus in der Konvexität der Krümmungen vergeblich dagegen an.

Bauart: Das Cheneau-Korsett ist meist an der Bauchseite offen (s. Abbildung). Es besteht aus einer Kunststoffschale, die den Rumpf umgibt und mit Klett verschlossen wird. Polster sind nur vereinzelt notwendig.

Die Perforation und das darunter getragene T-Shirt ermöglichen einen akzeptablen Tragekomfort. Das Material trägt nur wenig auf. Deshalb ist das Cheneau-Korsett unter der Kleidung relativ unauffällig.

Eine farbliche Gestaltung des Cheneau-Korsett ist möglich. Der Zuschnitt ist weitgehend zweckgebunden.

Wirkung: Die Form des Korsetts soll durch eine Kombination aus korrigierendem Druck und Ausweichmöglichkeiten eine Aufrichtung der Wirbelsäule unterstützen.

Tragedauer: Nach der Eingewöhnung sollte das Cheneau-Korsett nur zur Körperpflege abgenommen werden. Es ist wichtig, dass es bis zum Ende der Wachstumsphase des Patienten (bis ca. 18 Jahre) um die 23 Stunden am Tag getragen wird.

Wünschen Sie eine Beratung?
Haben Sie Fragen?

Unser Fachmann WOLFGANG RATZMANN steht Ihnen unter der Telefonnummer 07542-9343-0 gerne zur Verfügung!